Krenhonig

Stärkt das Immunsystem und schmeck auch nocht gut!

 

Wir benötigen dazu Meerrettich, der in unseren Regionen auch Kren genannt wird, fein gerieben. Als hochwertigen Honig verwende ich gern Waldhonig aus dem Mürztal. Er ist relativ flüssig und würzig im Geschmack. Auf 1/4 kg Honig geben wir nun 3-4 Eßlöffel frisch geriebenen Kren. Den Honig mit dem Kren 1-5 Tage ziehen lassen. Erfahrungsgemäß wird der Honig dadurch noch flüssiger und wir können ihn dann durch ein Sieb filtrieren. Der Honig schmeckt nun leicht scharf und bei beginnender Erkältung kann täglich mehrmals ein Teelöffel davon eingenommen werden. Wer möchte kann aber auch den Kren im Honig drinlassen und miteinnehmen.

 

Die Inhaltsstoffe des Meerrettich, unter anderem die Senfölglycoside, wirken gut antibakteriell und antiviral. Sie können uns dadurch bei Erkältungen helfen - und die Schärfe wärmt uns noch von innen.

 

 

"Lebe in Balance"

Naturheilpraxis & Gesundheitsprävention

Gabriele Pfingstl

Dipl. Präventionspraktikerin iHG (ärztlich geprüft)

Dipl. Humanenergetikerin

Dipl. Mentaltrainerin und Heilkräutercoach

 

Gugga 19,   A-8605 Kapfenberg

Tel.: 0664 / 341 80 74

office@naturheilpraxis-pfingstl.at

Informationen zu E-Commerce und Mediengesetz